Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Herbstlicher Farbenzauber am Eiszeitsee in Lohberg

Direkt unter dem Arber (1.456 Meter), dem höchsten Berg des Bayerischen Waldes liegt der Kleine Arbersee. Er ist während der Eiszeit aus dem zweitlängsten aller Böhmerwaldgletscher geboren, der vom Großer Arber hinab ins Tal führte und er ist ein ökologisches Kleinod, dessen Pflanzenvorkommen einmalig sind.

An den Uferbereichen und auf den „Schwimmenden Inseln“ im See finden sich typische Moorpflanzen wie der Rundblättrige Sonnentau, das Schmalblättrige Wollgras, die Moosbeere oder die Rosmarinheide.

Als Besonderheit gelten auch der Fieberklee und die Schlangenwurz. Besonders schön anzusehen ist der Kleine Arbersee im Herbst, wenn sich das farbige Laub der Buchen und das gelbe Leuchten der Gräser im dunklen Wasser spiegeln.

Auf einem ca. 1,5 Kilometer langen, leicht zu begehenden Weg kann man den Kleinen Arbersee umrunden und in den Zauber der Landschaft eintauchen. Über die einzigartige Flora und Fauna des Naturschutzgebietes informiert die Gebietsbetreuerin des Naturparks, Caroline Stautner, bei Exkursionen und Führungen.

Informationen: Tourist-Information Lohberg, Rathausweg 1 a, 93470 Lohberg, Tel. 09943/941313, Fax 09943/9413-14, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information