Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Brennende Berge, royale Speisen und nächtliche Sonderführungen durch Schloss Linderhof

Der Ludwig-Monat im August: Die Ammergauer Alpen feiern vier Wochen lang den 165. Geburtstag ihres geliebten Märchenkönigs. Kronen und Kreuze, die auf den Gipfeln in Flammen aufgehen, königliche Speisen, stimmungsvolle Musik und Gratisführungen durch Schloss Linderhof und seine Parkanlagen bei Nacht: Gleich einen ganzen Monat lang feiern die Ammergauer Alpen den runden Geburtstag des bayerischen Märchenkönigs, der am 25. August 165 Jahre alt geworden wäre. Die Feuer allerdings, die schon seit Lebzeiten von Ludwig II. alljährlich die Berge erhellen, werden im Passionsjahr nicht am Vorabend, sondern erst am Geburtstag selbst entzündet: Dann ist spielfrei und die Oberammergauer können sich ganz und gar dem Feuerzauber widmen.

„Wir brechen um acht in der Früh’ auf“, sagt Manfred Bauer, der bei der Passion als Römer auf der Bühne steht, im echten Leben für eine Telekommunikationsfirma arbeitet und nebenbei das Ludwigfeuer auf dem Kofel organisiert. Nach einstündigem Fußmarsch bis zum Gipfel packen er und seine 13 Kollegen den alten Plan der Wittelsbacher Krone aus und nageln das zuvor geschlagene Holz formgetreu zusammen. Bei Einbruch der Dunkelheit wird die 14 Meter hohe Krone entzündet und mithilfe langer Stangen in die aufrechte Position gestemmt. Im gleichen Moment setzt die Blasmusikkapelle ein, die ebenfalls am Berg Position bezogen hat, und zeitgleich erleuchten zahlreiche Feuer rund um Oberammergau die Nacht. Besonders eindrucksvoll: Die Kreuze auf Laber und Kofel sowie die römische Zahl „II“ und das geschwungene „L“ auf den Wiesmahdflächen unterhalb des Aufackers. „Immer wieder ein erhabener Anblick“, so Manfred Bauer, der noch keine 50 ist, aber schon seit drei Jahrzehnten mit von der Partie. Logenplatz für den Feuerzauber, der durch Leuchtraketen flankiert wird, ist das Zentrum Oberammergaus, von dem aus man einen herrlichen Rundblick genießt. Kurz vor Mitternacht, wenn alles abgebrannt ist, klingt der Abend mit einem Fackelzug durch den Passionsspielort aus.

Dann kehrt allmählich auch wieder Ruhe im benachbarten Schloss Linderhof ein, dem Lieblingsrefugium des menschenscheuen Märchenkönigs. Hier können Gäste bereits ab 14 Uhr den Geburtstag des „Kini“ vor stilechter Kulisse feiern. Dabei ist die „Königliche Musik im Schlosspark“ ebenso gratis wie diverse Sonderführungen bis in die Nacht hinein. Feierlicher Auftakt für die „Ludwig Nacht“ im Schloss ist die „Musik für königliche Träume“, die das Jugendstreichorchester „Ammertaler Nervensägen“ ab 20 Uhr zu Gehör bringt und die mit der festlichen Illumination des großen Wasserparterres im Park ihren Höhepunkt findet. Die Taschenlampe nicht vergessen sollten Besucher, die anschließend an einer der zahlreichen kostenlosen Themenführungen durch die prächtigen Gärten teilnehmen möchten oder sich für die Lesung unter dem viel sagenden Titel „Ein ewig’ Rätsel will ich bleiben“ entscheiden. Wer von Musik begleitet des Nachts durchs Märchenschloss streift, zahlt zehn Euro Eintritt; mit anschließendem “Menu en bleu royal“ im Schlosshotel kostet der stimmungsvolle Abend 45 Euro.

Den ganzen Monat August über haben Besucher in den Ammergauer Alpen Gelegenheit, die kulinarischen Präferenzen des Märchenkönigs kennen zu lernen. Etliche Wirte haben die alten Rezepte studiert und sich zusammengeschlossen, um majestätisch aufzukochen: Vom heiß geliebten Böfflamott (einem französisch inspirierten Rinderschmorbraten) bis hin zu diversen Süßspeisen, die der „Kini“ so sehr schätzte. Besondere Station auf dieser kulinarischen Spurensuche ist das Forsthaus Unternogg, in dem Ludwig II. zwischen 1865 und 1885 regelmäßig einkehrte. Wie damals stammt auch heute das Wild für die vorzüglichen Gerichte aus den umliegenden Wäldern.

„Im nächsten Jahr“, so Manfred Bauer, „ist alles wieder beim Alten.“ Dann ist die Passion vorbei, und die Ludwigfeuer brennen wie seit jeher am 24. August, dem Vorabend des Königsgeburtstags. Doch rundherum gibt es einen royalen Veranstaltungsreigen, bei dem sich der rätselhafte Regent in allen Facetten zeigt: Denn 2011 wird der 125. Todestag gefeiert. Grund genug, den Mythos des Märchenkönigs in Ausstellungen zu beleuchten und musikalisch ebenso wie kulinarisch erfahrbar zu machen – und die Legende weiter leben zu lassen.

Weitere Auskünfte: Ammergauer Alpen GmbH, Eugen-Papst-Str. 9a, 82487 Oberammergau, Tel: 08822/922 740, Fax 08822/922 745, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ammergauer-alpen.de

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information