https://www.facebook.com/tr?id=211108632602584&ev=PageView&noscript=1

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bozner Markt 2012 noch bis 12. August in Mittenwald

Beim historischen Bozner Markt im Ortszentrum Mittenwalds erleben Sie alle fünf Jahre eine Zeitreise in das Spätmittelalter und die Renaissance. Als Kaufleute, Handwerker, Wirte und Gaukler in historischen Kostümen lassen sie den Urlaubsort in Bayerns Bergen als das blühende Handelsstädtchen hochleben, das Mittenwald vom 15. bis 17. Jahrhundert war.

So verlegten 1487 die venezianischen Kaufleute den Bozner Markt, den Hauptumschlagplatz für Güter aus Italien und dem Orient von Bozen nach Mittenwald, weil die Republik Venedig mit Erzherzog Sigmund von Tirol in heftigem Streit lag und eine sichere Alternative zu Bozen als Hauptumschlagplatz für die Waren aus Italien und dem Orient gesucht wurde. Sie wählten Mittenwald, den ersten Markt auf deutschem Boden nördlich der Tiroler Grenze.


Bozener Markt Mittenwald 2012„Der Bozner Markt ist Spätmittelalter zum Anfassen“, erklären Hanna Veit und Hermann Baier, die zum fünften Mal für die Organisation verantwortlich sind. „Ob altes Handwerk, Musik, Theater und auch Speis‘ und Trank – wir wollen das Lebensgefühl von damals zeigen. Authentisch zu sein ist dabei unser oberstes Gebot“, betonen die beiden Mittenwalder. So kann man im ganzen Ort Handwerkern, wie Silber- und Hufschmid, Larvenschnitzer, Holzschindelmacher, Korbflechter oder Geigenbauer bei der Arbeit zuschauen. Man trifft Brunnenbauer, Gürtelmacher, Sattler und Töpfer, erfährt über die Wollspinnerei oder die Maltechnik von damals. Dazu bieten Schausteller, Musiker, Laiendarsteller, Gaukler und Feuerspucker ein buntes Spektakel.

In gemütlichen Schenken gibt es zu essen und zu trinken, der Wein kommt stilecht nur in Krüge und Becher aus Ton. Auf dem gesamten Areal gibt es nur Getränke zu trinken, die in der damaligen Zeit auch verfügbar waren. Bier und Pils, insbesondere in Flaschen wie auch Cocktails und andere in der heutigen Zeit offerierte Getränke werden Sie hier nicht finden.

Täglich ab 11 Uhr startet das fröhliche und bunte Markttreiben, ab 14 Uhr folgt das Kinder- und ab 16:30 Uhr das Bühnenprogramm. Das Spielprogramm wechstelt täglich, so dass auf den vier Bühnen unterschiedliche Geschichten erzählt und gespielt werden. Die Programme finden bis in den Abend (21:45 Uhr) statt.

Parallel zur Marktwoche zeigt das Geigenbaumuseum eine Ausstellung über das Mittenwalder Brauchtum der letzten Jahrhunderte. Die Marktwoche endet auch sehr unterhaltsam: Am Nachmittag des 12. August und letztem Tag des Marktes lassen sich beim öffentlichen Bartschneiden viele Mittenwalder auf der Bühne die Haarpracht abrasieren, die sie sich extra für die Marktwoche wachsen ließen.

Trickreiches Hui Hui: Entdeckung eines alten Spielgerätes. Das so genannte "hui hui" Holzstäbchen, welches ein kleines Windrad antreibt wird durch reiben eines Holzstöckens zum Drehen gebracht. Wer es nicht kennt, wird erstaunt feststellen, dass das Windrad sich nach rechts und links drehen kann, wenn man weiss wie es geht. Probieren Sie es aus und lachen Sie herzhaft los, wenn Sie das rechte Bein heben und es sich nach rechts dreht und beim anheben des linken Bein es sich nach links dreht. Das "Hui hui" ist bei der Lederwerkerey für 5 € erhältlich.

Mittenwald einmal anders erleben: Der Bozner Markt macht es möglich. Ab 14:00 Uhr ist der Zutritt zu allen Bühnen und dem Marktgeschehen für 5 € (Tageskarte) möglich. Der nächste Bozner Markt findet erst wieder 2017 statt.

Bilder vom Bozner Markt in Mittenwald finden Sie in unserer Bildergalerie

Weitere Infos von Alpenwelt Karwendel, Postfach 148, 82477 Mittenwald, Tel. +49-8823-33 981, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Autor: Gerd Bruckner

 

Translation


Kurznachrichten auf facebook


 

powered by:
Gn Logo 120x55
powered by German News

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information