Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Omas Hausmittel sollen nicht verloren gehen

Beim Urlaub in fernen Ländern werden einheimische Naturheiler selbst von aufgeklärten Europäern gerne konsultiert, zumindest aber hoch geachtet. Dabei gibt es auch bei uns Experten, die die heilkräftige Wirkung von Kräutern und Wurzeln kennen und einzusetzen wissen, so ein Sprecher des Allgäuer Bergbauernmuseum. Denn das Bergbauernmuseum in Immenstadt-Diepolz hat es sich zur Aufgabe gemacht, altes Wissen über "Omas Hausmittel" zu sammeln und an seine Gäste weiterzugeben. Ab September finden im Allgäuer Bergbauernmuseum vor der Kulisse der Allgäuer Alpen zahlreiche Kurse statt, bei denen altes und neues Volkswissen seriös und wissenschaftlich fundiert vermittelt wird.

 

Am 20. September zum Beispiel geht es um Naturkosmetik. Die Teilnehmer stellen eine Rosengesichtscreme und Badepralinen her. Am 21. September geht es um Naturschätze wie Holunder, Hagebutte und Schlehe. Im praktischen Teil entsteht ein wärmender Likör. Am 27. September stehen "Omas Hausmittel" gegen Erkältungen und Grippe im Mittelpunkt eines Kurses. Für die Hausapotheke werden Engelwurzbalsam und Schwedenbitter angesetzt.

Am 4. Oktober zeigt die Allgäuer Wildkräuterfrau Gerti Epple, wie heimische Heilkräuterwurzeln ausgegraben, getrocknet und zu einer Tinktur verarbeitet werden. Am 5. Oktober geht es um "Harz - das Gold unserer Wälder". Ob als Schnupfensalbe, zur Wundheilung oder bei Rheuma und Verspannungen sei Fichtenharzsalbe vielseitig einsetzbar. Wildkräuterfrau Sandra Südbeck kocht mit den Teilnehmern eine solche Salbe und weiht sie in die Heilkraft der Nadelbäume ein.

Am 18. Oktober werden nach überlieferten Rezepten von Hildegard von Bingen und Paracelsus Nervenkekse und Stärkungswein hergestellt. Und für Veganer gibt es sogar Süßigkeiten, wie ein Kurs am 10. Oktober verspricht. Im Sattlerhof des Museums werden Power-Kugeln, Amaranth-Riegel und Zartbitterschokolade hergestellt.

Das ganze Programm mit Terminen und weiteren Einzelheiten auf der Homepage des Allgäuer Bergbauernmuseums unter www.bergbauernmuseum.de

Weitere Infos: Allgäuer Bergbauernmuseum, 87509 Immenstadt-Diepolz, Tel. (08320) 709670

Zum Seitenanfang
powered by Cybernex GmbH

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information