https://www.facebook.com/tr?id=211108632602584&ev=PageView&noscript=1

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

München - im Zeichen des Automobils

Im Jahr 1886 erfanden Gottlieb Daimler und Carl Benz nahezu zeitgleich das Automobil. Der Benz-Patent-Motorenwagen gilt seitdem als erstes Automobil der Welt. Neben der Mercedes-Benz Stadt Stuttgart und der VW-Stadt Wolfsburg zählen München und Ingolstadt zu den herausragenden Automobilzentren in Deutschland und München lässt die Herzen der Automobilisten in 2011 zum Automobiljahr höher schlagen. Oktoberfest, bayerische Gastlichkeit, die Pinakotheken, Shopping und eben dieser besondere Mix aus Glamour und bayerischer Lebensart sind es, die die Stadt an der Isar so attraktiv machen. Mit großem Selbstbewusstsein präsentiert sich München daneben auch als ein Zentrum der Technologie und der Automobilindustrie, das sowohl Zulieferer wie hoch qualifizierte Arbeitskräfte anzieht. Zum Jahr des Automobils hat sich die Stadt und deren ortsansässigen Partenr deshalb bestens heruasgeputzt und hat sich dazu einiges einfallen lassen.

Im Norden der Stadt ist die BMW Group mit der Unternehmenszentrale angesiedelt, dem Forschungs- und Innovationszentrum FIZ, dem neu gestalteten Museum, und Münchens architektonischem Highlight, der spektakulären BMW Welt. Der Firmensitz von Audi, dem anderen bayerischen Autohersteller, befindet sich nur 60 Kilometer nördlich von München und somit noch im Großraum der bayerischen Hauptstadt. Außerdem in München ansässig sind Siemens, MAN, Linde und Krauss-Maffei sowie alle bedeutenden Unternehmen aus dem IT-Bereich.

München und die “grüne” Technologie

Mit der Elektomobilität werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Ein Vorreiter ist die Technische Universität München, an der über leichtere Karosserien, modifizierte Fahrzeugarchitektur und leistungsstärkere Batterien geforscht und Prototypen entwickelt werden. Bei Münchens großem Automobilhersteller bereiten über 200 Mitarbeiter der Ideenschmiede „projekt i“ BMW auf eine Zukunft ohne Verbrennungsmotoren vor. Bereits 2013 will BMW mit dem Mega City Vehicle ein Elektroauto für Ballungsräume präsentieren.

Die in München ansässige Firma GOVECS GmbH stellt Elekto-Roller her, deren Motoren mit Elektroenergie laufen. Der Silizium-Akku wird an der Steckdose aufgeladen.

TESLA, der US-Hersteller von Elektrofahrzeugen eröffnete im Herbst 2009 seinen ersten europäischen Showroom im Münchner Stadtzentrum. In nächster Nähe befindet sich die erste Münchner Ladestation für E-Autos, aufgestellt von den Stadtwerken München im Rahmen einer Bundesinitiative.

Im Verkehrszentrum des Deutschen Museums sind bereits zukunftsweisende Fahrzeuge mit Elektomotoren ausgestellt. Für Ende des Jahres 2011 ist in Kooperation mit der Technischen Universität München eine Sonderausstellung zur Elektromobilität geplant.

BMW Standort mit BMW Museum und BMW Welt in München

Gegenüber dem Olympiagelände gelegen, markiert das viergliedrige Hochhaus der Münchner BMW Zentrale – von den Einheimischen „Vierzylinder“ getauft – von weitem so etwas wie eine BMW-City: Mit dem Stammwerk (hier wird zum Beispiel die 3er-Reihe produziert, Werkführungen werden angeboten), dem 2008 nach Renovierung wiedereröffnten BMW Museum und der spektakulären neuen BMW Welt der Wiener Architektengruppe Coop Himmelb(l)au. Ein Ensemble, das nicht nur Autofans aus aller Welt begeistert. Das Museum entstand zur Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in München 1972; inzwischen wurde die silberne Riesenschüssel von Grund auf neu gestaltet und vergrößert als visuelles Gegengewicht zur BMW Welt, die 2007 fertig gestellt wurde. Ursprünglich entworfen vom Wiener Architekten Karl Schwanzer und völlig neu inszeniert vom Atelier Brückner, wird hier die 90jährige Tradition der Marke präsentiert.

Alle Rennwagen, klassischen Fahrzeuge und Motorräder sind beredte Zeugen der Leidenschaft für Dynamik, welche die Marke in ihrer wechselvollen Geschichte immer geprägt hat. Im Museum kann man noch bis zum 30.06.2011 die weltgrößte Schau von Art Cars, “rollenden Kunstwerken”, bestaunen. Bedeutende Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein und A.R.Penck hatten die Chance erhalten, Sport- und Serienwagen der Marke quasi als Leinwand ihrer Imagination zu bemalen und zu besprühen – Kunst trifft Technologie.

Das unmittelbar benachbarte Gebäude, die BMW Welt glänzt als ein Stück Avantgarde-Architektur mit silbernen, kühnen Flächen und einem Dach, das wie eine Wolke zu schweben scheint. Ihr Schöpfer, Wolf D. Prix, war einst Schüler des Museums-Architekten. In diesem von Licht durchflutenden Raum setzt sich die Marke in Szene. Hier können Käufer ihr Fahrzeug abholen und es sogar über eine dramatische Innenrampe herunter fahren.

Außerdem gibt es die komplette Modellpalette ebenso zu sehen wie Ausstattungen und Accessoires. Man muss aber kein BMW Kunde sein: die BMW Welt wurde als öffentlicher Raum konzipiert; es gibt einen Campus für Kids, wo die Kleinen Allerlei rund ums Auto lernen und selbst ausprobieren können. Daneben lädt die BMW Welt auch zu Konzerten ein.

Verkehrszentrum des Deutsches Museum

Autos, Eisenbahnen und was uns alles sonst noch bewegt – das ist das Motto des Verkehrszentrums. Auf einer Anhöhe oberhalb des weitläufigen Oktoberfest-Geländes gelegen, präsentiert diese Erweiterung des Deutschen Museums alle Facetten der Mobilität auf unterhaltsamen Weise, die ausdrücklich zum Ausprobieren einlädt. Wie beschwerlich etwa eine Kutschfahrt im 19.Jahrhundert war, kann man am eigenen Leibe erfahren.

Alles, was zu diesem stetig anwachsenden und komplexen Netzwerk namens Verkehr zählt ist vertreten, ob Auto oder Omnibus, Fahrrad oder Harley Davidsson – sie zeigen, wie alles ineinander greift, damit der Mensch in Bewegung bleibt, und das nur ein paar Schritte von den städtischen Hauptverkehrsadern entfernt. Neben der packenden historischen Darstellung bietet die Sammlung auch Ausstellungen und Workshops zu zukünftigen Trends.

Aus Anlass des 125jährigen Jubiläums des Benz-Patent-Motorwagen widmet das Verkehrszentrum Carl Benz und seiner Erfindung die Sonderausstellung “Benz & Co.” (bis 08.01.2012). Carl Benz stiftete den Wagen noch zu Lebzeiten dem Deutschen Museum, wo es seither zu den Meisterwerken der Sammlung zählt. Das Gebäude des Verkehrszentrums hat übrigens auch eine besondere Geschichte. Es gehört zum alten Messekomplex und wurde 1907 in innovativer Stahltechnik erbaut, zu einer Zeit also, als München seinen Ruf als Technologiestandort begründete.

“Premium Cars of Southern Germany”: Exklusive Autotouren durch Süddeutschland

“Premium Cars of Southern Germany” ist ein neues touristisches Angebot von München, Stuttgart und Ingolstadt. Als Wiege des Automobils ist der Süden Deutschlands untrennbar mit dem Begriff Automobil verbunden. Das exklusive Package beinhaltet eine hochwertige Tour mit Fahrzeugen der Marken BMW, Mercedes-Benz, Porsche sowie Audi durch Süddeutschland, bei der das eigene Fahrerlebnis im Vordergrund steht. Die Touren sind sowohl als mehrtägige automobile Erlebnisreise, als auch als Tagestour von München aus buchbar und individuell kombinierbar.

Quelle: Tourismusamt München

powered by German News

Wir verwenden cookies auf unserer Webseite um Ihren Besuch effizienter zu gestalten und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicken Sie deshalb auf cookies akzeptieren. Damit helfen Sie uns, die Seite und Inhalte zu verbessern. Mit anklicken akzeptieren Sie unseren cookie und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information