Naturführung durch die Prientaler Flusslandschaft - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der neue "Wegbegleiter" für Groß & Klein in Prien am Chiemsee

Im Urlaub Berge oder Meer, Insel oder Bauernhof, auspowern oder entspannen, golfen oder schuhplatteln, Steckerlfisch oder Fünf-Gänge-Menü? In Prien am Chiemsee erleben Jung und Alt ein Mee(h)r an Urlaubsangeboten. Die traditionelle und doch moderne Marktgemeinde lockt jährlich 700.000 Besucher mit einem innovativen touristischen Angebot.

2016 gibt es erstmals den Wegbegleiter "Mit Vroni & Toni on Tour" im praktischen Mitnehmformat, der die Wanderer auf ganz eigenen Pfaden durch die Prientaler Flusslandschaft führt. Mit interaktiven Aufgaben, Naturspielen und kollektiven Aktionen entdeckt die ganze Familie Landschaft und Tierwelt aus einem neuen Blickwinkel. Neben der selbstständigen Entdeckungstour bieten die beiden Gemeinden Prien am Chiemsee und Aschau i.Chiemgau geführte Thementouren an.

1 Priental

Ob als Tagestour oder in Teilstrecken - dank der wenigen Höhenmeter ist der Weg durch das Priental ideal für Familien und Genusswanderer. Unterwegs mit dem neuen Wegbegleiter, der bei den örtlichen Tourist-Informationen erhältlich ist, zeigt sich das Tal aus ungewöhnlichen Perspektiven. Neben Highlights wie dem Schloss Hohenaschau mit Falknerei erleben Groß & Klein beim Blättersammeln oder einem kleinen "Brückerlrennen" auf der Prien die Natur um sie herum noch aufmerksamer. Der Wegbegleiter verrät Interessierten auch wissenswerte Tipps & Tricks zum Beispiel wie es funktioniert mit einem Grashalm zu musizieren oder entführt sie zu einer kleinen Sinnesreise auf die "Liegewiese". Zusätzlich weisen entlang der gesamten Prien Holzstehlen auf besonders romantische "Fleckerl" im Tal hin und die beiden Regenbogenforellen "Toni" und "Vroni" versorgen die Wanderer an rund 40 Stellen mit Informationen zur geologischen Entstehungsgeschichte des Flusslaufs, Lebensweisheiten aus aller Welt sowie Anmerkungen von Ortsansässigen zum Nachdenken.

So erkunden die Teilnehmer bei der geführten "Wasserkraft und Wasseramsel"-Wanderung zwischen der historischen Seegemeinde Prien und Aschau i.Chiemgau die regionaltypische Flora und Fauna. Neben Biber und Wasseramsel entdecken Aufmerksame auch den Eisvogel, der sich - perfekt getarnt mit seinem kobaltblauen und türkisfarbenem Obergefieder - im Licht- und Schattenspiel der Uferböschung oft nur durch sein unverkennbares "tiht" oder "titi" verrät. Auf halber Strecke wechseln die Wanderführer und es geht weiter mit spannendem Naturwissen wie etwa zum Lebenskreislauf in den großen, morschen Bäumen am Flusstal. Dort sind etwa ein Viertel aller in Deutschland vorkommenden Käferarten zu finden - auch ein "gefundenes Fressen" für den Specht, der seine Bruthöhlen in das alte Holz hämmert. Ist der Specht ausgeflogen ziehen beispielsweise Eulen, Siebenschläfer oder Fledermäuse in die Kinderstube ein. Noch ein Tipp für alle Ausflügler: Besucher mit der Priener- oder Aschauer-Gästekarte fahren kostenlos mit der "Chiemgau Bahn".

Weitere Informationen sind beim Tourismusbüro Prien unter info@tourismus.prien.de oder +49-(0)8051 6905 0 sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.

Bildnachweis: piroth-kommunikation

 

powered by:
Gn Logo 120x55
powered by Cybernex GmbH | Datenschutzerklärung | Impressum

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mit anklicken akzeptieren Sie unsere cookies und der Hinweis verschwindet. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies der Bayernzeitung.
EU Cookie Directive Information